Ticket-Seite des Kulturverein forum2

Der von der Landeshauptstadt München geförderte Kulturverein "forum2" liegt inmitten des schönen Olympiadorf`s im Münchner Stadtteil Milbertshofen.

Sein Domizil ist das ehemalige Kino der Olympiasportler 1972. Eine große Kinoleinwand, professionelle Vorführtechnik, eine ansteigende Bestuhlung für 88 Besucher, eine Galerie mit zusätzlicher loser Bestuhlung und nicht zuletzt eine anerkannt gute Akustik verleihen dem Saal eine besondere Eignung für Veranstaltungen in kleinerem Rahmen.

Aus der Gründungsidee von 1979, Treffpunkt lebendiger Kunst und Kultur sowie Ort kreativer Begegnung für die 6.000 Bewohner des Olympiadorfes zu sein, ist längst mehr geworden: Das Programmangebot mit den Schwerpunkten Freizeitkunst, Kino, Jazz und Theater zieht zunehmend auch Besucher anderer Stadtteile an.

Weiterführende Info`s zum Verein und den kostenlosen Aktivitäten unserer Gruppen gibt es unter: www.kultur-forum2.de

Spielplan

05 FEB
Samstag, 19:30 Jede Straße führt in die Kindheit - Der Schriftsteller Horst Bienek

Am 7. Mai 1990 wurde der Schriftsteller Horst Bienek 60 Jahre alt. Das war Anlass für ein Porträt des gebürtigen Oberschlesiers aus Gleiwitz – dem heutigen Gliwice. Nach dem Krieg lebte er zunächst in der DDR, dann wurde er in Brechts Theaterklasse Meisterschüler, danach verbrachte er vier Jahre in einem russischen Zwangsarbeiterlager. 1955 kam Horst Bienek in die Bundesrepublik und trat mit Lyrik und Prosa hervor, die das eigene Erleben der Gefangenschaft als literarisches Thema aufgriff: besonders in der „Zelle“, jenen Roman über Schuld und Schuldzuweisung, den Bienek später auch selbst verfilmte. Mit seiner anschließenden Romantetralogie „Die erste Polka“, „Septemberlicht“, „Zeit ohne Glocken“, „Erde und Feuer“ hat Horst Bienek seiner oberschlesischen, heute polnischen Heimat ein Denkmal gesetzt und seine Literatur als eine Annäherung an die verlorene, wiederzufindende Zeit der Kindheit konzipiert, die für ihn letztlich die innere Heimat des Menschen ausmacht.Der Film von Vera Botterbusch – mit einer Gedichtzeile von Horst Bienek als Titel – hat diese Spurensuche von Heimat und Kindheit, Zeit und Erinnerung in den Mittelpunkt gestellt. Aufnahmen und Begegnungen in Gliwice verbinden sich mit Gesprächen mit Horst Bienek, der seit den 70er Jahren in Ottobrunn lebte und dort auch bildnerisch arbeitete. Es geht um die Vorstellung einer Welt, die der Schriftsteller Horst Bienek mit geschichtlich-psychologischer Präzisionsarbeit sichtbar gemacht und damit in die zeitlose Wirklichkeit der Literatur überführt hat. Am 7. Dezember 1990 ist Horst Bienek gestorben.

Tickets ab 8,00 €
11 FEB
Freitag, 14:30 Shorty und das Geheimnis des Zauberriffs - AUSVERKAUFT!

Der lebhafte Barsch Shorty (gesprochen von Dirk Petrick) lebt mit seiner kleinen Schwester Indigo (Emilia Schüle) und seinem Freund, dem smarten Sägefisch Jake (Andreas Bourani), in einem bunten Korallenriff. Sie könnten ein sorgenfreies Leben führen, wenn da nicht die Menschen wären, die sogenannten „Fischesser“, die ihr Korallenriff bedrohen. Schon lange hören die drei von der Legende vom Zauberriff, einem paradiesischen Korallenriff, wo es keine Menschen gibt. Als ihre Heimat von einem Schleppnetz zerstört wird, machen sich Shorty, Indigo und Jake auf dem Weg zum Riff und erleben auf der Reise so einige Abenteuer... (filmstarts.de)

Tickets ab 3,00 €
11 FEB
Freitag, 19:30 Der Hochzeitsschneider von Athen

Veränderung ist beim traditionellen Schneider Nikos (Dimitris Imellos) kaum vorstellbar. Nach strenger Etikette folgend, sorgt er jeden Tag dafür, dass seine Athener Schneiderei staubkörnchenfrei bleibt. Dass es jedoch kaum noch Kunden gibt, die sich die seine exquisite Mode leisten wollen, geschweige denn auf persönliche Beratung wert legen, sorgte in den letzten Zeiten vermehrt für rote Zahlen im Geschäftsjahr. Der Bankrott steht kurz bevor. Um das Geschäft dennoch aufrecht zu halten, muss er erfinderisch werden. Mit einem fahrbaren Stand will er seine teuren Anzüge am Markt verkaufen und findet ausgerechnet in Sachen Brautmode potenzielle Abnehmerinnen in der Nachbarschaft. Aus der Not heraus entstanden, und doch ein lukratives Geschäft. Um die prunkvolle Damenmode gekonnt an die Braut-in-spe zu bringen, füllt sich sein Atelier nicht nur mit Tüll, Pailletten und Spitze, sondern er setzt auch auf die Unterstützung seiner verheirateten Nachbarin Olga (Tamilla Koulieva), die ihn mit Rat und Tat zur Seite steht. (Kino.de)

Tickets ab 3,00 €
25 FEB
Freitag, 19:30 Beckenrand Sheriff

Die Regeln von Bademeister Karl (Milan Peschel) sind legendär – seine ruppige Art im Freibad in Grubberg noch mehr. Seit 30 Jahren wacht er als Beckenrand Sheriff über die Badegäste. Diese blieben jedoch in den letzten Jahren eher aus, was nicht nur an der abweisenden Art von Karl liegt. Die Kosten sind zu hoch, das Freibad zu alt, sodass die Bürgermeisterin (Gisela Schneeberger) eine Schließung des Freibads erwägt. Der Bauherr Albert Dengler (Sebastian Bezzel) wittert seine Chance und will das Gelände für neue Wohnungen nutzen. In Karl wächst jedoch der Ehrgeiz: Mit einem Volksbegehren und 600 Stimmen könnte die Schließung des Freibads verhindert werden. Hilfe braucht er dabei von seinem neuen nigerianischen Azubi Sali (Dimitri Abold), der besser in der Ortschaft integriert ist als Karl selbst. Karl muss seinen Charme spielen lassen oder zumindest die Wasserpolomannschaft auf Vordermann bringen, sodass das Freibad auch weiterhin offenbleiben kann. Der Deal: Er muss Sali das Schwimmen beibringen, sodass er sein Potenzial als Torhüter in der Wassermannschaft ausnutzen kann. Unverhoffte Hilfe bekommen die beiden Bademeister von Dr. Rieger (Rick Kavanian), Erzrivale von Karl, und der Ex-Profischwimmerin Lisa (Sarah Mahita), die mit Sali auf Tuchfühlung geht. (Kino.de)

Tickets ab 3,00 €

Kontakt

© Kulturverein Olympiadorf e.V. 2020