Endstation Normalität

Seit neun Jahren gibt es das Theater im Olympiadorf, gebildet von Studierenden im Wohnheim und anderen Freund*innen der Kunst. In dieser Zeit haben wir zahlreiche Stücke über die Bühne gebracht: Klassiker, Film- und Buchadaptionen. Die Bühnenpause während Corona haben wir genutzt, um selbst ein Stück zu schreiben, das sich um eine Frage dreht, die besonders während der Pandemie aufkam.

Was ist eigentlich normal? Wer ist normal? Was macht Normalität aus? Sind wir glücklich in unserer Normalität? Oder würden wir nicht gerne manchmal aus unserer Normalität aussteigen? Ist Normalität immer die Endstation? In zwei verschiedenen Geschichten versuchen wir, Antworten auf diese Fragen zu finden.

© Kulturverein Olympiadorf e.V. 2020