Lunana - Das Glück liegt im Himalaya

Der Film „Lunana“ ist so etwas wie die Suche nach dem Glück, das wir gerne weit weg wähnen, wo es doch ganz nah sein kann. Ein sanfter Liebesfilm in atemberaubenden Bildern aus dem Himalaya.

Kino

In einem Land, das es nicht mehr gibt.

Regisseurin Aelrun Goette („Die Kinder sind tot“) bietet mit „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ einen seltenen filmischen Exkurs in die Modewelt der DDR. In der VHB Exquisit entstanden – für DDR-Bürger*innen – exklusive und teure Mode, die jedoch mit heutigen Modestandards keinen Halt fanden. Die Sibylle galt als die Modezeitschrift in der DDR und wurde erst 1995 eingestellt und die Modeschöpfer*innen mussten aus wenigen Stoffen viel zaubern.Goette modelte selbst kurz vor der Wende in der DDR, kennt die Welt wie keine zweite. Der Film „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ basiert auf wahren Begebenheiten.In der Hauptrolle der freiheitssuchenden Suzie ist Newcomerin Marlene Burow („Kitz“) zu sehen. An ihrer Seite geben Stars wie Sabin Tambrea („Narziss und Goldmund“), David Schütter („Barbaren“), Claudia Michelsen („Das Ende der Wahrheit“) und Peter Schneider („Dark“) ihr Stelldichein. (kino.de)

Ticket ins Paradies

„Ticket ins Paradies“ – Hintergründe, Besetzung, KinostartDie letzte romantische Komödie von Julia Roberts liegt über 20 Jahre zurück, doch nun ist der „Pretty  Woman“- und „Notting Hill“-Star an der Seite von niemand Geringerem als George Clooney, dessen Partnerin sie bereits in „Ocean’s Eleven“ spielte, zu sehen. „Ticket ins Paradies“ wurde zwar nicht an den Stränden von Bali, sondern im australischen Queensland gedreht, das Gefühl von einer zweiten Chance versprüht der Film jedoch allemal. Schon mit „Mamma Mia: Here We Go Again“ bewies Regisseur Ol Parker sein Gespür für einen unbeschwerten Gute-Laune-Filme mit romantischem Flair. Gemeinsam mit Daniel Pipski („A Teacher“) arbeitete er am Drehbuch. Für Roberts und Clooney muss es eine Fügung gewesen sein, bemerkten sie bereits beim Skript, dass der jeweils andere der perfekte Filmpartner für die Rolle sei. (kino.de)

Kino

Der Passfälscher

In seinen Memoiren „Der Passfälscher: Die unglaubliche Geschichte eines jungen Grafikers, der im Untergrund gegen die Nazis kämpfte“ blickt Cioma Schönhaus mit beinah 50 Jahren Abstand auf die Kriegsjahre in den 1940ern zurück. In dieser Zeit half der damals 20-Jährige unzähligen Jüd*innen bei der Fälschung von Pässen. Durch die Arbeit war er damals unabhängig, konnte sich mit Einfallsreichtum gegen die NS-Schergen behaupten.In der gleichnamigen Verfilmung „Der Passfälscher“ bringt Regisseurin Maggie Peren die Lebensgeschichte von Schönhaus auf Film. In die Hauptrolle schlüpft Louis Hofmann („Dark“), weitere Stars sind Luna Wedler („Biohackers“), Jonathan Berlin („Der dritte König“), Nina Gummich („Babylon Berlin“) sowie André Jung („Wanda mein Wunder“) und Marc Limpach („Bad Banks“).„Der Passfälscher“ entstand in Deutschland und Luxemburg und feierte auf der Berlinale 2022 als große Gala seine Weltpremiere außer Konkurrenz. (kino.de)

© Kulturverein Olympiadorf e.V. 2020

Das einfache Ticketsystem